Info: Linien, Kurven und Formen

Möchten Sie Vektorformen und -kurven zeichnen, müssen Sie den Zeichenstift oder eines der Formwerkzeuge verwenden. Um die Kurven und Formen zu bearbeiten, verwenden Sie das Knotenwerkzeug oder direkt während des Zeichnens die -.

Beispiel für eine Linie

Kurven und Linien

Eine Kurve ist ein offener Pfad mit einem festgelegten Start- und Endpunkt. Diese Endmarker werden durch Knoten definiert. Eine Kurve mit nur zwei Knoten bezeichnen wir in dieser Dokumentation als Linie.

Der Pfad zwischen den Knoten wird als Segment bezeichnet und kann entweder gerade (A) oder gekrümmt (B) ausfallen. Komplexe Kurven lassen sich bequem aus mehreren Knoten aufbauen, die alle über Segemente (C) verbunden sind. Für Linien und Kurven wird generell eine Kontureinstellung festgelegt.

Segmenttypen

Der Knotentyp bestimmt, wie die an ihn angeschlossenen Segmente verlaufen. Es gibt drei Grundtypen von Knoten:

Knotentypen

Wenn Sie Kurven zeichnen, können Sie die verschiedenen Knoten beliebig kombinieren. Jeder Knoten verfügt über Griffe. Diese Elemente werden automatisch eingeblendet, wenn Sie einen Knoten auswählen. Die Länge und der Neigungswinkel der Griffe bestimmen die Form des Segments. Sie können die Knoten jederzeit bearbeiten.

Das Hinzufügen mehrerer Kurven hat durchaus Vorteile – zum Beispiel, wenn Sie mit einem geraden-ungeraden Füllmodus "Gewunden" für mehrere Kurven arbeiten möchten.

Richtungsgriffe

Formen

Eine Form ist ein geschlossener Pfad ohne erkennbaren Start- oder Endpunkt. Diese Objekte bestehen aus mehreren Knoten und Segmenten.

Pfad schließen

Mit den Formwerkzeugen können Sie schnell und einfach einige geometrische Formen durch simples Klicken und Ziehen erstellen. Diese Formen verfügen über einige spezielle Eigenschaften, sodass Sie problemlos Formen zeichnen können, die als Freihandzeichnung recht schwierig sind, wie z. B. Kreise, Quadrate und Polygone.

Füllen von sich schneidenden Formen

Wenn Sie Formen durch das Schneiden von Linien erstellen, können Sie diese Formen auf zwei Arten füllen: Alternierend oder Gewunden.

Der Modus Alternierend bestimmt, ob ein Segment der Form gefüllt wird, indem er von diesem Punkt aus einen unendlich langen Strahl in jede Richtung zeichnet und die Anzahl der Segmente in jeder Form zählt, die von dem Strahl geschnitten werden. Ist diese Anzahl gerade, liegt das Segment im gefüllten Bereich; ist die Anzahl ungerade, liegt das Segment außerhalb des gefüllten Bereichs.

Der Modus Gewunden bestimmt, ob ein Segment der Form gefüllt wird, indem er von diesem Punkt aus einen unendlich langen Strahl in jede Richtung zeichnet und die Anzahl der Segmente in jeder Form zählt, die von dem Strahl geschnitten werden. Beginnend bei 0 wird der Zähler mit jedem Segment um 1 erhöht, das den Strahl von links nach rechts kreuzt, und mit jedem Segment um 1 verringert, das den Strahl von rechts nach links kreuzt. Links und rechts werden aus der Perspektive des Strahls bestimmt. Die Auszählung der gekreuzten Segmente bestimmt dann, wo der Punkt liegt: Ist das Ergebnis 0, liegt der Punkt außerhalb des Füllungspfades. In allen anderen Fällen liegt er innerhalb des Füllungspfades.

Beispiel für den Füllmodus

Die Füllmodi "Alternierend" und "Gewunden".
Festlegen des Füllmodus:

SIEHE AUCH: